Bilder Schule

1

Spezialunterricht

Deutsch als Zweitsprache DaZ
In unserer Schule und in den Kindergärten hat es fremdsprachige Kinder. Sie wachsen bei uns in eine Kultur hinein, die ihnen zum Teil fremd ist. Die Schule versucht, den fremdsprachigen Kindern so schnell wie möglich unsere Sprache näherzubringen. Kinder und Jugendliche, die neu in die Schweiz ziehen, besuchen ab der 2. Klasse einen mehrere Wochen dauernden Grundkurs Deutsch als Zweitsprache (DaZ) im Schulzentrum Kreuzfeld in Langenthal. Nach dieser Einstiegsphase für den ersten Deutscherwerb und zur Abklärung der Klassenzuteilung erfolgt in der Regel der Übertritt in die Regelklasse unserer Schule, wo je nach Notwendigkeit noch weiterer DaZ-Unterricht erteilt wird. Jüngere Kinder werden direkt im Kindergarten oder in der 1. Klasse gefördert.


Logopädie, Legasthenie, Dyskalkulie, Psychomotorik
Der Spezialunterricht findet normalerweise während ein bis zwei Lektionen pro Woche anstelle des ordentlichen Unterrichts statt. Es handelt sich dabei meist um Sprachheilunterricht (Logopädie), um eine Förderung zur Behebung von Lese-Rechtschreibe-Schwächen (Legasthenie), um die Behandlung einer Rechen-schwäche (Dyskalkulie) oder um die Behandlung von Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen (Psychomotorik). Nach Abklärung durch die Speziallehrperson bzw. durch den Erziehungsberater und auf Antrag der Erziehungsberatungsstelle in Langenthal kann namens der Bildungskommission durch die Zuweisungskonferenz Spezialunterricht bewilligt werden. Er wird von besonders ausgebildeten Lehrpersonen erteilt und ist kostenlos.


Heilpädagogisches Ambulatorium
Die Heilpädagogin/der Heilpädagoge fördert Kinder und Jugendliche aber auch Schulklassen mit besonderen Bedürfnissen, bekleidet den Eltern, der Lehrerschaft und den Behörden gegenüber eine Beraterfunktion und ist Bindeglied zu den Fachinstanzen.


FaB - Förderung ausserordentlich Begabter
Aufgrund eines Renzulli-Tests, welcher der Lehrperson ihre Vermutung einer Hochbegabung bei einem Kind erhärten kann, und im Einverständnis mit den Eltern wird eine Schülerin oder ein Schüler durch die Erziehungsberatungsstelle in Langenthal auf Hochbegabung (IQ > 130) abgeklärt. Folgende Angebote stehen für Hochbegabte zur Verfügung:

in Langenthal (Gymnasium):
- kindzentriertes Angebot
- Kinder mit IQ > 130
- freiwillig
- in der unterrichtsfreien Zeit

an der Schule Wangen a/Aare:
- klassenzentriertes Angebot
- Differenzierung im Rahmen des obligatorischen Unterrichts innerhalb des Stundenplans

Die positiv ausgefallene Abklärung einer Schülerin oder eines Schülers löst für die Klasse, in die dieses Kind geht, Lektionen aus. Durch die Zusammenarbeit der Regellehrperson mit der Lehrperson für die Förderung ausserordentlich Begabter können in diesen Lektionen die stärker begabten Kinder besser gefördert werden. Es profitieren hiervon auch Kinder, deren IQ unter 130 liegt. Es braucht dafür kein Einverständnis der Eltern, da es sich bei dieser Form der Begabtenförderung um individualisierende Massnahmen im Rahmen des obligatorischen Unterrichts handelt.